Unsere Sponsoren:

Deutsche Jugend- und Juniorenmeisterschaft 2010

Pfingsten 2010: auf ging’s nach Meppen in die LG Waterkant, die die diesjährige Deutsche Jugend- und Juniorenmeisterschaft ausgerichtet hat. Es trudelten alle bis pünktlich zur Auslosung ein und was wir schon lange nicht mehr hatten das gesamte Wochenende war es schon wieder fast zu warme für die Hunde aber wir haben uns gut Farbe in den vier Tagen abgeholt. Für alle die Verregnete Pfingsten in Berlin und Brandenburg verlebt haben, zum neidisch werden: jeden Tag durchgehend Sonnenschein bei gefühlten 25 - 30 °C genaue Angaben liegen leider nicht vor, aber die sichtbaren Sonnenbrände lassen diese Temperaturen vermuten.
Am Freitagabend ging offiziell die DJJM Mit dem Einmarsch der Landesgruppenmannschaften ins Festzelt los. Gut dass wir als Landesgruppe 02 mit zuerst einliefen, denn irgendwie klappte es dieses Mal teilweise nicht so mit der Zuordnung der Einmarschmusik. Aber bei unserem bewährten "Girls just wanna have fun" ging die Party im Zelt wieder richtig ab.
Stolz wie „Bolle“ ging unsere Landesgruppe mit nagelneuer Jugendlandesgruppenfahne ins Zelt. An dieser Stelle mein und sicherlich im Namen aller Jugendlichen recht herzlichen Dank an die Sponsorin. Sie möchte an dieser Stelle leider ungenannt bleiben. Aber zum Dank für diese Spende durfte Ihre Tochter und unsere nicht zum Einsatz gekommene Ersatzfrau die Fahne ins Zelt tragen, leider wollte auch sie im verborgende bleiben.
Als sich alle im Zelt befanden, wurde mit der Auslosung begonnen. Wieder wurden die Teilnehmer nach Landesgruppen geordnet nach vorne zur Bühne gerufen, wo sie dann ihre Losnummern zogen.
Eine schöne Idee war das sich die Teilnehmer vorher mit ihren Hunden fotografieren konnten. Dieses Foto wurde dann für die Zuschauer während der Auslosung mit entsprechender Losnummer und Zeitplan an die leinwand projiziert. Sehr unsportlich fand ich das verhalten einiger Landesgruppen die vor dem Ende der Auslosung schon das Festzelt verließen.

Samstag: Wenn wir gewollt hätten wäre Ausschlafen angesagt gewesen, denn so richtig los ging es für uns erst um 10.30 mit der Unterordnung von Michelle Vogt.

Die Agility Starter Saskia Bartsch und Jessica Oehmke waren zum Glück auch erst immer bedingt durch ihren Start in der A3 recht spät dran. Und Michele Muhsold war um 12 Uhr mit ihrem Schutzdienst dran. Was auf den ersten Blick sehr entspannt aussah war in Wirklichkeit wieder Rennerei. Schnell die Unterordnung von Michelle mit Contra von der Donnerbrücke daumendrückend miterleben!!! Fahne schwenken und über eine sehr schöne Arbeit die mit 84 Punkten bewertet wurde freuen und ab rüber zur Agility, da wir dieses Jahr ohne Sylvia auskommen mussten hatte ich die Hunde zur Parcoursbegehung festzuhalten.
Hat gepasst den A-Lauf schaffte Saskia mit Endy von der Liszt mit zwei Parcoursfehlern und 11,09
gepasst den A-Lauf schaffte Saskia mit Endy von der Liszt mit zwei Parcoursfehlern und 11,09 Zeitfehler und blieb voll im soll.  Jessica macht mit Akita von Sandokan einen Traum A-Lauf 0 Fehler 44,88 sek. Super!!… Aber viel Zeit zum Freuen blieb trotzdem nicht, denn die Uhr tickte unaufhörlich
gegen 12 Uhr, also Beine in die Hand und rüber ins Stadion und Michele mit Elvira (Elli) von Tollhaus die

Daumen im Schutzdienst drücken. Das sah ja mal gut aus bis zum letzten Anbiss.
Jeder der da war konnte das dann Gesehene auch nicht verstehen aber Elli´s Schutzdienst wurde abgebrochen. Erst im Videonachschlag wurde sichtbar, dass es ein Zusammenspiel unglücklicher Umstände in der letzen Phase war. Schade für Michele, die sich ihre letzte Teilnahme an einer Jugendmeisterschaft sicher anders vorgestellt hatte. Aber wie wurde es in dem Grußplakat von Claudi beschrieben „Egal was kommt wir haben Spaß!“…. Leider war auch dann wie im letzten Jahr einiges an Auflösungserscheinung unserer Mannschaft zu verspüren. Während einige in die Unterkünfte zum Grillen fuhren haben die anderen den Nachmittag noch im Stadion verbracht, um die Leistungen der anderen Starter noch zu würdigen
Am Abend hatten dann alle auch wieder bei der Disco ihren Spaß. Okay wir hatten uns Disco nicht als Fußballabend vorgestellt… aber als dann endlich ab der Halbzeitpause dieses unsäglichen Fußballspiels getanzt werden durfte und die 2 Halbzeit dann auch ohne Ton für die hart gesottenen noch gezeigt wurde, War es doch ein schöner Discoabend (nur nicht für die Bayernfans).

Sonntag: Nun konnte nicht mehr ausgeschlafen werden denn für Michelle und Contra ging es mit Anfahrtszeit 9 Uhr mit der Fährte weiter. Michele mit Elli verabschiedete sich um 11.30 von uns in die Fährte, denn da auch heute der Jumping -Lauf um 10 Uhr begann hatte ich keine Möglichkeit wie im letzten Jahr in die Fährte zu Fahren. Kurz bevor unsere Beiden Mädels mit ihren Läufen dran waren kam die Nachricht von Michelle aus der Fährte: „Na und dann hat sie noch 2 Punkte liegen lassen….“ Bitte mehr Input und ganze Sätze bei denen man auch was versteht!!!!  Aber Tini konnte sich das Grinsen nicht lange verkneifen… Da hat die Contra doch tatsächlich ein sauberes „V“ mit 98 Punkten vom Truppenübungsplatz, dieser dienet für alle Teilnehmer als Fährtengelände, mitgenommen. -Klasse-
Okay nun haben wir uns dann noch ein bisschen verquatscht den auf einmal erklang der Aufruf zur Parcoursbegehung und ich stand noch da und hab mich über die 98 Punkte mit Yvonne und den anderen gefreut. -Upps- wo standen jetzt die Kinder mit dem Hunde….
Aber auch dadurch ließen sich die Agilitymädels nicht aus der Ruhe bringen. Sakia und Endy liefen locker mit einem Fehler in 51,32 sek. nach hause. Jessica und Akita meisterten auch diesen Lauf souverän mit einem Fehler in schnellen 39,39 sek. Ab jetzt hieß es auf Micheles und Ellis Fährtenrückkehr zu warten. Und auch da konnten wir mit 93 Punkten sehr zufrieden sein.

Der Nachmittag hätte dann eigentlich Michelle und Contras werden können, die Glücksbringer lagen bereit, aber zu was auch immer es Gut gewesen ist, schlecht für Michelle war das Contra scheinbar nicht wirklich Lust auf Schutzdienst hatte und nach einer sehr schönen Streife das Verbellen gemieden hat, was auch in diesem Fall ein Abbruch des Schutzdienstes bedeutete. Schade!! Aber Kopf hoch Michelle! Die 98 und 84 Punkte auf einer Deutschen Jugendmeisterschaft kann dir keiner mehr nehmen. Und glaube mir alles hat seinen Grund!!!!
So gleich danach war dann noch Michele mit Elli in der Unterordnung dran, da genau zu diesem Zeitpunkt der Jugendausschuss, wegen einer nicht ganz so sportlich schönen Sache zusammen trat, konnte ich die Entstehung der 72 Punkte nicht sehen, aber ein Steh beim Sitz und ein Missglücktes Bringen über die Hürde trugen mit zu diesem Ergebnis bei.
Und um den Frust unserer SchH Mädels besser zu verdauen, habe ich von den gesparten 20.-€ des Startgeldes ein „Mini Mannschaftsessen“ im Festzelt gemacht, denn was die Getränke mit 2,20 für 0,3 ml viel zu teuer waren, waren die Essenspreise mit Pizza für 4,50 und Riesen Pommes für 2,20 wirklich gut.
Abends wurde wieder gemeinsam beim Begrüßungsabend gefeiert und getanzt. Schön war auch eine Spende der Landesgruppe Bayern Süd. Der Sepp (LG-Jugendwart Josef Ligel) hatte einen original FC Bayernball mit allen Unterschriften der Mannschaft besorgt und dieser wurde in einer Amerikanischen Versteigerung zu Gunsten der „SV Jugend hilft Aktion“
Das Ganze ging mal schön hin und her und zum Schluss waren 819.82 € für die Familienreha des an Krebs erkrankten Jungen aus Württemberg zusammengekommen. Dankenswerterweise wurde diese Summen vom J FC der Landesgruppe Bayern Süd auf glatte 1000.- Euro aufgestockt.
Für den absoluten Knaller des Abends sorgten die Jugendwarte (Dennis -LG 12, Sepp -LG 15, Henning -LG 08, Norbert LG 07 und Lars LG 20) die „Village people revival band“ mit ihrem „WMCA“ rockten auf der Bühne des Festzeltes und sorgten für ordentliche Stimmung. Super Jungs wir „Hexen“ sind stolz auf Euch!!!!
Der Abend neigte sich in den Montag rein und es wurde getanzt bis zum Umfallen.

Montag: Kurz gesagt der blaue Montag, den wir nächstes Jahr sicher erfolgreicher gestallten werden (Die Hoffnung stirbt zu letzt) Ich werde erstmal mein schwarzes T-Shirt verbannen und wir sehen weiter.
Aber zurück zum Morgen. Leider löste sich die Mannschaft auf, da Kristin gleich Früh mit nach Hause musste. Schade du hast auf dem Mannschaftsfoto und beim Einmarsch ins Stadion echt gefehlt.

Da ja nur noch Saskia und Jessica mit dem letzten Jumping lauf dran waren. Beobachteten wir das geschehen am Agilityplatz ganz aufmerksam. Und Leute dieser dritte Lauf hatte es echt in sich. Nur mal die nackten Zahlen von den 51 Startern liefen insgesamt 16 ein Dis.! (Das sind 31,4 %). Um die Sache noch deutlicher zu machen nur ein Starter der 16 „A3 Starter“ lief diesen Parcours fehlerfrei. Da ist es dann auch nicht mehr so schlimm, das sich auch Saskia und Jessica in das Feld der Dis - Läufe einreihten, ob wohl richtige traurig war es schon!!! Denn auch wie im letzten Jahr verwehrte den beiden auch wieder ein

Tunnel den Weg auf das Treppchen.
Somit stand dann gegen halb eins eine 100 %ige Niederlage der LG 02 fest, die wir erst einmal mit einem „Trost Eis“ gesponsert von Yvonne besiegelten. Und Angriffspläne für das nächste Jahr schmiedeten.
Wir verkrümelten uns wieder ins Stadion aus sahen in Ruhe die letzten Starter der SchH an. Und oh Wunder, durch die Neuverteilung des Zuchtschauablaufes wurde die Siegerehrung auch ziemlich zügig im Anschluss an den letzten Starter durchgeführt. Sehr gut organisiert war dieses Jahr auch die Pokalabholung (die gab es gleich im Stadion) und die Abholung der Papiere (für SchH auch im Stadion) so dass alle die noch am Montag nach Hause mussten doch sehr schnell nach dem Fotoshooting abfahren konnten.

Schade, dass es in diesem Jahr nur Erinnerungspokale waren, aber im nächsten Jahr greifen wir wieder an!!!

Mein Dank gilt allen die Ihre Hunde den Jugendlichen für die Teilnahme zur LG- JJM und nun auch DJJM zur Verfügung gestellt haben. Und da dies eine besondere Erwähnung verdient hier seien sie nun auch mal namentlich genannt: Sylvia Noack, ihre Akita von Sandokan der Jessica, Uta Schneider, ihre Brandy vom Adlershofer Wald der Kristin, Christine Muhsold, Ihre Elvira vom Tollhaus der Michèle und Yvonne Steinborn-Bartsch, ihren Endy von der Liszt der Saskia.

Sabine Gummelt

Danke für die Spende!!!!!!!!!!!!