Unsere Sponsoren:

LG - Rettungshundmeisterschaft 2013

3. LG-Rettungshundmeisterschaft in Berlin-Reinickendorf am 27. August 2013

 

Die dritte LG-Rettungshundmeisterschaft wurde zum wiederholten Mal von der  OG Berlin-Reinickendorf,  die direkt am Flughafen Tegel ist, ausgerichtet.  Das Richteramt hatte erstmals Herr Detlef Kühn, Präsident der IRO, 1.Vorsitzender der 1.Rettungshundestaffel des ASB Berlin und Leistungsrichter des DVG, übernommen. Die Freigabe beim SV ging problemlos. Für die Flächen- und Trümmersuche standen uns dankenswerterweise die Gelände des ASB-Berlin zur Verfügung. Vielen herzlichen Dank dafür und eben auch für die tolle Gastfreundschaft in der Zeit des Übens vor den Prüfungen, denn auch die OG Prüfung der OG Berlin-Reinickendorf durfte auf diesen Geländen abgehalten werden. Das Wetter hat gut mitgespielt, es war nicht allzu warm, obwohl wir uns ja im Hochsommer befunden haben.
Die Fläche bestand aus Mischwald mit kniehohem Grünbewuchs. Dort waren  Kuhlen und dichte Nadelholzbestände vorhanden, die zu sehr gewissenhaften Suchen veranlassten. Das Trümmergelände des ASB Berlin ist einfach sensationell. Die Anlage besteht aus Betontrümmern, großen Containern, mehreren Gerüsten mit Hochverstecken, Reifenstapel, einem riesigen Holzberg aus Paletten usw. mit eingearbeiteten Verstecken und Tiefenverstecken sowie einem unterirdischen Rohrsystem. Einfach unzählige Versteckmöglichkeiten.
Mit einer voll ausgebuchten Prüfung von 12 gemeldeten Teams stand die 3.LG-RH-Meisterschaft bevor.  Leider musste ein Team krankheitsbedingt zurückziehen. Die Teams teilten sich auf in: 2 x RH 2 Trümmer A, 6 x RH 2 Trümmer B und 3 x RH 2 Fläche B. RH 1 Teams waren in diesem Jahr leider nicht am Start.
Welche Bedingungen waren zu erfüllen?
In der RH 2 Fläche B sind in der Abteilung A (Nasenarbeit)
3 Personen auf einer Fläche von 35.000 bis 40.000 qm in 30 Minuten zu finden. Das Gelände wird vorher von mehreren Personen begangen, damit der Hund nicht den Verschwindespuren der Versteckpersonen folgt. Bewertet werden die Lenkbarkeit, die Suchintensität, die Beweglichkeit, die Selbständigkeit, die Taktik des Hundeführers und natürlich die Anzeige der Personen, die mit 120 von 200 Punkten als wichtigster Bestandteil zu Buche schlägt.
In der RH 2 Trümmer A sind in der Abteilung A (Nasenarbeit) 2 Personen auf einer Trümmeranlage von 800-1000 qm in 20 Minuten  zu finden.
In der RH 2 Trümmer B sind in der Abteilunge A (Nasenarbeit) 3 Personen auf einer Trümmeranlage von 1200-1500 qm, in 30 Minuten zu finden.
Die Reihenfolge der Übungen in Abteilung B (ist für RH 2 Fährte, Fläche und Trümmer gleich) wird ausgelost. Hier sind 9 Übungen zu absolvieren: Freifolge (wie wir sie aus dem IPO-Bereich kennen), Distanzkontrolle („Sitz“ aus der Bewegung-Hf entfernt sich 40 Schritte- Abrufen-nach 20 Schritten HZ „Platz“ - auf RA den Hd ins „Steh“ bringen-Abrufen-Vorsitzen-Abschluss), Bringen auf ebener Erde (hier muss ein führereigener Gebrauchsgegenstand apportiert werden – analog IPO 1),  Fassbrücke, Leiter, Tunnel, Lenkbarkeit auf Distanz, Tragen und Übergeben sowie Ablegen des Hundes.
Es stand ein sehr langer Prüfungstag bevor, da zwischen den Prüfungsgeländen immer Fahrstrecken mit dem Auto zu bewältigen waren. Treffpunkt in der Fläche war morgens um 8 Uhr in Berlin-Spandau.  Danach ging es ins Trümmergelände nach Berlin-Lichtenrade und anschließend zur Unterordnung und Gewandtheit zur OG Berlin-Reinickendorf an den Flughafen Tegel. Als Versteckpersonen fungierten: Natascha Kurz, Sonja Schlamp, Gabriele Kottsieper und Nadine Lammel. Als Feuerwarte in den Trümmern fungierten mehrere Personen, die danach bestimmt gut gerochen haben. Die ablenkenden Personen immer Trümmergelände haben stets gewechselt. Als Prüfungsleiter stand Bernd Eckardt zur Verfügung. Dem Leistungsrichter Detlef Kühn danke ich an dieser Stelle ganz besonders. Er hat folgende Bewertungen vergeben können.
RH2 Fläche B
1. Platz: Yvonne Steinborn-Bartsch mit Anja von Bisi's Meute mit 195-93 (288-V)
2. Platz: Nadine Lammel mit Rebecka aus Wattenscheid mit 180-80 (260-G)
3. Platz: Yvonne Steinborn-Bartsch mit Acrux vom Falkenseer Stern mit 176-78 (254-G)

RH2 Trümmer A
1. Platz: Wiebke Krahn mit Quasza mit 175-95 (270-SG)
2. Platz: Sonja Schlamp mit Nelly mit 120-94 (M)

RH2 Trümmer B
1. Platz: Dr. Isabella Kühn mit Goldenberry Cottage Spark mit 200-92 (292-V)
2. Platz: Dr. Isabella Kühn mit Kathy von der Widenau mit 189-96 (285-SG)
3. Platz: Linda von Wakeren mit Falko mit 178-78 (256-G)
4. Platz: Gabriele Kottsieper mit Quendoline vom Olwenhof mit 134-89 (M)
5. Platz: Verena Mayer mit LOwer Saxon Black Velvet mit 118-97 (M)
6. Platz: Natascha Kurz mit Amati mit 102-78 (M)

Ich gratuliere allen Teams zu ihren gezeigten Leistungen.

Der ausrichtenden Ortsgruppe sei an dieser Stelle ganz herzlich für die  nette Bewirtschaftung gedankt. Weiterhin bedanke ich mich ganz herzlich bei unserem Zuchtrichter und Körmeister Franz-Peter Knaul, der die schönen Siegerpokale gespendet hat. Die Siegerehrung fand gegen 21 Uhr im Vereinsheim der OG Berlin-Reinickendorf statt.

Yvonne Steinborn-Bartsch
Rettungshundbeauftragte